Freitag, 27. Mai 2016 Blog arrow Archiv arrow Freie Uni (06/07)
Freie Uni (06/07)
Räumung: Polizei stürmt Freie Uni Bochum
Mittwoch, 31. Januar 2007
Alle weitere Infos zur FUB gibt es unter Berichte.


Am Mittwoch morgen gegen 5:30 hat eine Polizei-Hundertschaft die Freie Universität Bochum umstellt und ist anschließend in das Gebäude eingedrungen. Einige Personen, die zu dieser Morgenstunde schon im Gebäude waren, sind von der Polizei vom Campus abtransportiert worden.

Presseerklärung zur Räumung der FUB vom 31. Januar 2007, 6:45 Uhr:

Am Mittwoch morgen gegen 5:30 hat eine Polizei-Hundertschaft die Freie Universität Bochum umstellt und ist anschließend in das Gebäude eingedrungen. Einige Personen, die zu dieser Morgenstunde schon im Gebäude waren, sind von der Polizei vom Campus abtransportiert worden.

„Für diese skandalöse Nacht- und Nebelaktion gegen Studierende, die friedlich ihr Recht auf Protest an der Uni wahrgenommen haben, ist Rektor Elmar Weiler direkt und persönlich verantwortlich“, sagt Katharina Teiting von der Freien Uni. „Der Einsatz von Polizeigewalt ist die Folge der absoluten Verhandlungsunfähigkeit der Bochumer Uni-Leitung.“ Rektor Weiler weigert sich sogar zur Stunde, mit VertreterInnen der Freien Uni und des AStA zu sprechen.

Martin Ströhmeier vom AStA der Ruhr-Uni: „Was hier passiert ist ein politischer Skandal. Die Polizei greift zu Gewalt und hindert die gewählte Vertretung der Studierendenschaft, ihr Amt wahrzunehmen. Das alles ist offensichtlich von Rektor Weiler sanktioniert. Selbst vor den AStA-Büros haben sich Polizisten postiert. So richtet die Leitung der Ruhr-Uni die Demokratie zu Grunde.“

Am heutigen Abend sollte im Querforum West eigentlich ein großes Treffen von Fachschaften und studentischen Initiativen stattfinden, die derzeit ein studentisches Nutzungskonzept für das Gebäude ausarbeiten. „In den vergangenen Tagen haben sich viele Gruppen an der Entwicklung eines studentischen Nutzungskonzeptes beteiligt. Dadurch, dass ausgerechnet am morgen vorher das Gebäude geräumt wird, soll das breite Treffen offensichtlich verhindert werden“, so Teiting weiter. „Das kann man nur als bewussten Schlag gegen die studentische Selbstorganisation an der Ruhr-Uni verstehen.“

Erst nach dem Polizeieinsatz ist Rektor Elmar Weiler am Querforum West rschienen und muss sich dort zur Zeit einer immer größer werdenden Menge von aufgebrachten Studierenden stellen. Die Polizei durchsucht derweil das Gebäude und verteilt wahllos Platzverweise an Studierende. Studierende, die das unverhältnismäßige Vorgehen der Polizei fotografieren wollen, ist offen gedroht worden. „Einigen Studierenden wollte die Polizei sogar verbieten, auf dem Uni-Campus mit ihrem Handy zu telefonieren“, berichtet Katharina Teiting vom Ort des Geschehens.

Mehrere Studierende sind seit etwa 5:30 von der Polizei festgenommen worden. „Wir fordern, dass alle, die während des Polizeiübergriffs auf die Freie Uni von der Polizei gefangen genommen worden sind, sofort wieder freigelassen werden. Wir werden diese Kriminalisierung von studentischem Protest nicht hinnehmen. Der Polizeiübergriff zeigt um so deutlicher, weswegen ein offener und kritischer Raum an der Ruhr-Uni so dringend nötig ist. Deswegen werden wir weiterhin für den Erhalt eines studentisch selbstverwalteten Querforum West kämpfen“, so Katharina Teiting.


Heute morgen wurde um 5:30 Uhr die Freie Uni Bochum geräumt. Die Studierenden, die zum Zeitpunkt der Räumung im Gebäude waren, wurde festgenommen und zur Wache genommen. Mittlerweile sind alle wieder entlassen worden.

Aktuelle Termine der FUB:

  • 15:00 Uhr FUB-Sonderplenum zur Räumung vor der Freien Uni Bochum (Querforum West)
  • 17:30 Uhr im AusländerInnenzentrum der Ruhr-Uni: Konzepttreffen zur studentischen Nutzung des Querforum Wests mit VertreterInnen von Fachschaften und studentischen Initiativen
  • 18:30 Uhr Demonstration für studentische Freiräume und gegen die Gewaltsame Räumung der Freien Uni am HBF Bochum (18 Uhr Treffpunkt am AStA)


Presseerklärung des AStA: Bochum, den 31.01.2007
P R E S S E I N F O R M A T I O N
Ressort: Politik/Lokales/Hochschul- und Bildungspolitik

-----------------------------------------------------------
Freie Uni Bochum geräumt - Rektorat setzt auf Polizeigewalt
-----------------------------------------------------------

In den frühen Morgenstunden ist das Querforum West, das im Mai im Zuge der Proteste gegen die Einführung allgemeiner Studiengebühren an der Ruhr-Universität von Studierenden besetzt worden war, von der Polizei geräumt worden. Der AStA der Ruhr-Universität verurteilt dieses vom Rektorat veranlasste Vorgehen scharf. ?Es ist bezeichnend, dass die Leitung einer Universität mit knapp dreißigtausend Studierenden offensichtlich nicht in der Lage ist, die Situation friedlich durch Verhandlungen zu lösen? kritisiert die AStA-Vorsitzende Stefanie Konetzka. ?Dass das Rektorat sich nicht anders zu helfen weiß, als die Polizei auf den Campus zu holen, wirft Fragen über die Kompetenzen Rektor Weilers als Verantwortlichen für mehrere Tausend Studierende auf? so Konetzka weiter.

STUDIERENDE VERHANDELN KONSTRUKTIV ? REKTOR LÄSST RÄUMEN

In den vergangenen Wochen und Monaten hatte der AStA die Verhandlungen zwischen Freier Uni und Rektorat vermittelnd begleitet. Dabei zeigte die Hochschulleitung in Bezug auf das Querforum West wenig Bereitschaft, eine dauerhafte Lösung zu finden und die Proteste als Teil einer demokratischen Hochschule zu akzeptieren. Obwohl sich nicht nur der AStA, sondern auch Fachschaften und viele studentische Initiativen konstruktiv in die Zukunftsplanungen für das Querforum West eingebracht haben, hat das Rektorat jetzt die studentische Nutzung des Gebäudes vorerst mit Gewalt beendet. ?Wer die Studierenden ab dem kommenden Semester mit 500 Euro pro Semester zur Kasse bittet, der muss auch mit Kritik leben können und die wird von der freien Uni mehr als deutlich artikuliert? so AStA-Referent Dominik Ruppenthal. ?Auch die Räumung der Freien Uni durch die Polizei wird die Proteste gegen die unsoziale Bildungspolitik des Landes und der Hochschulleitung nicht verstummen lassen? bekräftigt er.

FÜR EINE SELBSTVERWALTETE NUTZUNG!

Der AStA fordert weiterhin, dass das Querforum West dauerhaft studentisch selbstverwaltet genutzt werden kann. ?Unser Angebot, gemeinsam mit den Fachschaften und Initiativen sowie im Gespräch mit dem Rektorat ein tragfähiges studentisches Konzept für das Querforum zu entwickeln, bleibt bestehen?, so die AStA-Vorsitzende Stefanie Konetzka. Deswegen unterstützt der AStA der Ruhr-Uni die Demonstration für studentische Freiräume und gegen die gewaltsame Räumung der Freien Uni. Die Demonstration ist für heute abend 18:30 am Bochumer Hauptbahnhof angekündigt.


Erste Bilder von der Räumung gibt es bei bo-alternativ
Berichte auch bei indymedia


Hunderte demonstrieren spontan gegen FUB-Räumung

Image

Der Bahnhofsvorplatz ist voll mit DemonstrantInnen: Trotz Regen und einer sehr kurzen Mobilisierungszeit haben am frühen Mittwoch Abend hunderte in der Bochumer Innenstadt gegen die gewaltsame Räumung der Freien Uni Bochum demonstriert. Am Morgen des gleichen Tages hatten zwei Polizeihundertschaften auf Anordnung von RUB-Rektor Elmar Weiler ein Loch in die Rückwand des Gebäudes gebrochen, das selbstverwaltete studentische Veranstaltungszentrum gestürmt und zehn anwesende Studierende festgenommen. Anschließend wurde in großen Umzugslastwagen das gesamte Inventar der Freien Uni abtransportiert und das Gebäude gesichtert. Es folgt ein Bericht von der Demo mit vielen Fotos und Redebeiträgen im Wortlaut.


Image

Eine Rednerin des Bochumer Protestkomitees gegen Studiengebühren eröffnet die kämpferische Demonstration.

Image

Es geht los: Freie Bildung braucht eine Freie Uni!

Image

Bewegung in Bochum

Image

Die AStA-Vorsitzende Steffanie Konetzka:

"In den frühen Morgenstunden ist die Freie Univeristät Bochum von der Polizei geräumt worden. Der AStA der Ruhr-Uni verurteilt dieses vom Rektorat veranlasste Vorgehen aufs schärfste.

Offensichtlich ist der Rektor nicht in der Lage, mit einer kritischen Studierendenschaft, die aktiv die Uni mitgestalten will und sich für Freiräume für Studierende einsetzt, umzugehen. Stattdessen holt er zwei Hundertschaften der Polizei auf den Campus, um seine Studierenden räumen zu lassen. Dadurch kriminalisiert er die friedlichen und gerechtfertigten Proteste der Studierendenschaft und will sie auf diesem Weg mundtot machen. Aber diese Rechnung wird nicht aufgehen.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatte auch der AStA an den Verhandlungen zwischen Freier Uni und dem Rektorat teilgenommen. Dabei zeigte sich, dass der Rektor kein Interesse daran hatte, eine friedliche und konstruktive Lösung zu finden. Die Vorschläge, die wir ihm vorgelegt hatten, hat er sich nicht mal angeschaut - und das, obwohl ein Vorschlag zur Nutzung des Querforums von vielen Fachschaften und initiativen und der FUB ausgearbeitet wird.

Wer die Studierenden ab dem kommenden Semester mit 500 Euro pro Semester zusätzlich zur Kasse bittet, der muss auch mit Kritik leben können, und die wird von der Freien Uni mehr als deutlich artikuliert. Und vor allem der Rektor sollte auf die Kritik der größten Gruppe an der Uni, nämlich auf die Studierenden, hören.

Auch die Räumung der Freien Uni durch die Polizei wird die Proteste gegen die unsoziale Bildungspolitik des Landes und der Hochschulleitung nicht verstummen lassen.

Der AStA fordert weiterhin, dass das Querforum West dauerhaft studentisch selbstverwaltet genutzt werden kann. Unser Angebot, gemeinsam mit den Fachschaften und Initiativen sowie im Gespräch mit dem Rektorat ein tragfähiges studentisches Konzept für das Querforum zu entwickeln, bleibt bestehen.

Deswegen unterstützt der AStA diese Demonstration für studentische Freiräume und gegen die gewaltsame Räumung der Freien Uni. Außerdem fordern wir den Rektor auf, die Anzeigen gegen die zehn Studierenden zurückzuziehen.

Wir unterstützen die Freie Uni auch weiterhin in ihrem Kampf für freie Bildung. Als AStA organisieren wir weiter den Boykott gegen Studiengebühren mit - ob es dem Rektor passt oder nicht."

Image

Lautstark geht's weiter durch die Bochumer Innenstadt.

Image

Die wütendenden Studierenden informieren die Bochumer Bevölkerung über den gewaltsamen Polizeieinsatz an der Ruhr-Uni.

Image

"Für Solidarität und Freie Bildung!"

Image

Eine massive Polizeipräsenz versuchte, die Demonstrierenden einzuschüchtern.

Image

Weiter geht's durch die Innenstadt, zwischendurch gibt es immer wieder Polizeiprovokationen. Ein Polizist brüllt über die Demo, was durch die Demo-Lautsprecher durchgesagt werde, sei "gequirlte Scheiße". Ein anderer pampt die DemonstrantInnen aggressiv mit den Worten "Ha, ha, ha, das habe ich ja noch nie gehört, lasst euch mal neue Sprüche einfallen" an, während er ihnen körperlich sehr nahe kommt.

Image

Auf der Abschlusskundgebung verurteilt der Opel-Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel die gewaltsame Räumung der Freien Uni und macht den Aktiven Mut: "Manchmal ist es wichtiger, danach zu fragen, was richtig und was falsch ist als danach, was erlaubt oder nicht erlaubt ist, solange man niemandem schadet. Es ging um den Kampf gegen Studiengebühren. Was ihr gemacht habt, war berechtigt!".

Image

Der Bundesgeschäftsführer des Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) Frederick Dehnert überbringt Gruß- und Solidaritätsbotschaften aus unzähligen Städten. Er bedankt sich bei den Aktiven der Freien Universität für ihr Engagement und macht klar, dass der Protest bundesweit weitergeht:

"Solidarische Grüße vom ABS und aus vielen Städten, vielen freien Räumen und sozialen Zentren - auch wenn es euch heute vielleicht so scheint: ihr seid nicht allein!

Studierende bundesweit solidarisieren sich mit euch; viele Bewegungen, die sich in Räumen kristallisieren, die wie ihr Entwürfe eines offenen Raumes, einer alternativen, kritischen Wissenschaft, eines selbstbestimmten Lernens und Lebens verwirklichen, leiden heute mit euch.

Ihr steht in Kontinuität all der Lebensentwürfe, die auf Selbstbestimmung aufbauen und die der angeblichen Alternativlosigkeit ökonomischer und anderer "Sachzwänge" positive Beispiele entgegensetzen als Beweis dafür, dass es möglich ist, anders zu leben und zu lernen, als es immer und überall behauptet wird - unter "Schein- und Lebenslaufdruck".

Ob aktuell der Freistaat Christiania, das soziale Zentrum Umdogshuset, das hamburgische Studierendencaphe Knallhart gestern - studentische Räume, soziale Zentren, Jugendzentren wie auch Bauwagenplätze, sie alle sind einem permanenten Legitimierungsdruck ausgesetzt und werden i.d.R. medial verurteilt.

Warum? Weil wir über sie die Realität von Alternativen aufzeigen, gegen allen angeblichen Sachzwang und alle Verwertungslogik, gegen alle behaupteten ,Notwendigkeiten', unter denen mensch in dieser Gesellschaft aufwächst.

Ihr steht heute beispielhaft dafür, dass unseren Versuchen der Selbstverwirklichung leider zu oft die Repression folgt, dass Rektorate Offene Räume nicht zu dulden bereit sind - weil sie "die Norm" und Normalität durchbrechen. Ihr sind gefährlich, weil ihr zu kritischem Denken anregt und weil ihr nachhaltiger wirkt als alle Demos und Blockaden zusammen - ihr wirkt in den Köpfen der Menschen.

Ihr wurdet überwacht, weil ihr Alternativen aufzeigt, weil ihr zeigt, dass und wie selbstbestimmtes Leben und Lernen möglich ist; ihr wurdet vorverurteilt, weil ihr offensiv antwortet auf das Zurückdrängen studentischer Freiräume; ihr wurdet geräumt, weil ihr gegen die Verschulung und Kommerzialisierung des Studiums ein autonomes Lernen ermöglicht.

Unsere Uni, eine Uni mit FUB, ist ein sozialer Ort, ein "Liebesnest" und dies wiederspricht dem neuen Paradigma einer Universität als "Durchlauferhitzer", als Ausbildungsmaschine, als konsumgerechter Ort". Kaffee umsonst passt nicht an einen Ort, wo das Pinkeln 20 ct. kostet, und was nicht passt wird passend gemacht, notfalls über Brandschutzbestimmungen, die selektiv gelten. Vor den Gesetzen und Verordnungen sind alle gleich - sofern sie sich unterordnen.

Leider wird jeder erfolgreiche Versuch eines selbstbestimmten Lebens und Lernens von außen unter Druck gesetzt -- ihr steht in der Kontinuität der Pariser Commune, der Ukraine und Kronstadt, die gefährlich waren für die herrschende Gesellschaftsordnung, weil sie die angebliche Alternativlosigkeit ausbeuterischer, marktwirtschaftlicher Interessen als Lüge entlarvten -- und deshalb folgte Repression, deshalb folgte eure Räumung Und so laufen die Mechanismen an: Es wird kriminalisiert (die Umdeutung selbstbestimmten Wohnens in einen Hausfriedensbruch), überwacht (tägliche zermürbende Polizeistreifen), kein Versuch zu spalten wird ausgelassen (FUB gegen AStA -- gescheitert, FUB gegen die Studierenden -- nicht festzustellen) und es wird versucht, zu entpolitisieren, d.h. statt unserer Inhalte das Bild von "ChaotInnen" zu zeichnen.

Dagegen ist zu sagen: Wir haben Argumente, Inhalte, Alternativen; wir haben das bessere Konzept, - doch wir haben nicht - das Gewaltmonopol des Staates!

Statt mit uns zu reden kommt die Polizei, statt wissenschaftlichem Diskurs herrscht Polizeirecht auf dem Campus - unsere angebliche Demokratie ist in dem, was unten ankommt, mindestens ein autoritärer Staat.

Liebe FUBis, ihr ward und seid vorbildlich in eurem Brückenschlagen zu anderen sozialen Bewegungen in Bochum und darüber hinaus. Ihr ward und seid vorbildlich in eurer Pressearbeit und dem öffentlich machen des Skandals, wie ihn Rektor Weiler seit Monaten inszeniert.

Ihr lebt weiter, in vielen Städten, auch in Bochum, die FUB kann uns niemand nehmen -- die FUB bleibt!
"


Die gewaltsame Räumung der Freien Universität Bochum duch zwei Polizei-Hundertschaften hat bundesweite Proteste hervorgerufen. Im Folgenden liefern wir einen ersten unvollständigen Pressespiegel über die Ereignisse am Mittwoch.

tageszeitung (taz): Zurück zum Beton

http://www.nele-hirsch.de/index.php?option=com_content&task=view&id=457&Itemid=48 DIE LINKE. verurteilt Räumung der Freien Uni Bochum Westfälische Rundschau: Querforum gestürmt

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Lokal): Querforum geräumt

Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Ruhr-Uni als Hochsicherheitszone

Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Übertreiben oder gerechtfertigt?

Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Polizei räumt Ruhr-Universität

Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Selbstverwaltet

Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Mensa im Mai besetzt

Ruhr-Nachrichten: Uni-Gebäude zwangsgeräumt - Hundertschaft rückte vor Morgengrauen an

Ruhr-Nachrichten: "Bewusster Schlag gegen uns"

Kölner Stadtanzeiger: Polizei beendet Studenten-Besetzung

Berliner Umschau: Freie Universität Bochum von Polizei geräumt

WDR: Polizei räumt besetzte Universität

WDR: Studenten-Demo verlief friedlich

junge welt: Polizei stürmt Unigelände

junge welt: "Auf dem Campus wird es weiter krachen!"

FUB-Special bei Labournet

Indymedia: Fotos von der Räumung der Freien Uni Bochum

Indymedia: Polizei-Hundertschaft stürmt Freie Uni Bochum

Übergebühr: Polizei überfällt Freie Uni Bochum - Aufruf zu dezentralen Aktionen

Linke Zeitung: Polizei räumt Freie Uni Bochum

BOCHUM: http://www.orangennetz.de/index.php/events/der-kurze-sommer-der-evolution/ http://www.wieboldtv.de/pageID_4190232.html http://www.wieboldtv.de/pageID_4190232.html http://www.jungewelt.de/2007/02-01/028.php Polizei stürmt Unigelände http://www.taz.de/pt/2007/02/01/a0020.1/textdruck Zurück zum Beton http://www.asta-bochum.de/CMS/freie_uni_geraumt_-_rektorat_setzt_auf_polizeigewalt_statt_auf_verhandlungen_article213.html Freie Uni geräumt - Rektorat setzt auf Polizeigewalt statt auf Verhandlungen http://www.ruhr-uni-bochum.de/aktuell/2007/01-qfw2/index.htm Querforum West geräumt http://www.linkezeitung.de/cms/content/view/2045/32/ Polizei räumt Freie Uni Bochum http://www.jungewelt.de/2007/02-01/028.php Polizei stürmt Unigelände http://www.jungewelt.de/2007/02-01/030.php Auf dem Campus wird es weiter krachen http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=01022007ArtikelPolitik1 Berliner Umschau - Freie Universität Bochum von Polizei geräumt WDR SAT1 http://nordrhein-westfalen.uebergebuehr.de/de/aktuell/news/meldung/ansicht/2007/01/freie-universitaet-bochum-geraeumt-asta-fu-refrat-hu-berlin-verurteilen-eskalation-durch-rektor-we/ Freie Universität Bochum geräumt http://www.waz.de/waz/waz.blicknach.volltext.php?kennung=on1wazLOKStaBochum39111&zulieferer=waz&kategorie=LOK&rubrik=Stadt&region=Bochum&auftritt=WAZ&dbserver=1 Querforum geräumt http://die-rote-fahne.eu/news/2007/51CE05B0-03C4-428D-9687-029C491F820A.html http://nordrhein-westfalen.uebergebuehr.de/de/aktuell/news/meldung/ansicht/2007/01/polizei-ueberfaellt-freie-uni-bochum-aufruf-zu-dezentralen-aktionen/ Polizei überfällt Freie Uni Bochum http://www.bo-alternativ.de/2007/02/01/abendliche-protest-demo-in-der-city-und-zahllose-solidaritaetserklaerungen/ Abendliche Protest-Demo in der City http://www.labournet.de/diskussion/arbeitsalltag/bildung/fub.html http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/high-noon-an-der-ruhr-uni/ High Noon an der Ruhr-Uni http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/kritik-am-rektorat-der-ruhr-uni-waechst/ Kritik am Rektorat der Ruhr-Uni wächst http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/alle-in-der-freien-uni-festgenommenen-sind-wieder-frei/ Alle Festgenommenen sind wieder frei http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/polizei-stuermt-freie-uni-bochum/ Polizei stürmt Freie Uni Bochum http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/polizei-raeumt-freie-universitaet-bochum-solidaritaet-kommt-alle-zur-universitaet/ Polizei räumt Freie Universität Bochum http://de.indymedia.org/2007/01/167297.shtml Fotos von der Räumung der Freien Uni Bochum http://de.indymedia.org/2007/01/167275.shtml Polizei stürmt Freie Uni Bochum http://de.indymedia.org/2007/01/167271.shtml Freie Uni Bochum geräumt - Demo heute 18 Uhr http://de.indymedia.org/2007/01/167270.shtml Freie Uni Bochum geräumt http://de.indymedia.org/2007/01/167269.shtml Polizei-Hundertschaft stürmt Freie Uni Bochum vernetzung-nrw und uebergebuehr artikel erstellenhttp://www.asta-bochum.de/CMS/freie_uni_geraumt_-_rektorat_setzt_auf_polizeigewalt_statt_auf_verhandlungen_article213.html Freie Uni geräumt - Rektorat setzt auf Polizeigewalt statt auf Verhandlungen http://www.ruhr-uni-bochum.de/aktuell/2007/01-qfw2/index.htm Querforum West geräumt http://www.linkezeitung.de/cms/content/view/2045/32/ Polizei räumt Freie Uni Bochum http://www.jungewelt.de/2007/02-01/028.php Polizei stürmt Unigelände http://www.jungewelt.de/2007/02-01/030.php Auf dem Campus wird es weiter krachen http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=01022007ArtikelPolitik1 Berliner Umschau - Freie Universität Bochum von Polizei geräumt WDR SAT1 http://nordrhein-westfalen.uebergebuehr.de/de/aktuell/news/meldung/ansicht/2007/01/freie-universitaet-bochum-geraeumt-asta-fu-refrat-hu-berlin-verurteilen-eskalation-durch-rektor-we/ Freie Universität Bochum geräumt http://www.waz.de/waz/waz.blicknach.volltext.php?kennung=on1wazLOKStaBochum39111&zulieferer=waz&kategorie=LOK&rubrik=Stadt&region=Bochum&auftritt=WAZ&dbserver=1 Querforum geräumt http://die-rote-fahne.eu/news/2007/51CE05B0-03C4-428D-9687-029C491F820A.html http://nordrhein-westfalen.uebergebuehr.de/de/aktuell/news/meldung/ansicht/2007/01/polizei-ueberfaellt-freie-uni-bochum-aufruf-zu-dezentralen-aktionen/ Polizei überfällt Freie Uni Bochum http://www.bo-alternativ.de/2007/02/01/abendliche-protest-demo-in-der-city-und-zahllose-solidaritaetserklaerungen/ Abendliche Protest-Demo in der City http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/high-noon-an-der-ruhr-uni/ High Noon an der Ruhr-Uni http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/kritik-am-rektorat-der-ruhr-uni-waechst/ Kritik am Rektorat der Ruhr-Uni wächst http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/alle-in-der-freien-uni-festgenommenen-sind-wieder-frei/ Alle Festgenommenen sind wieder frei http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/polizei-stuermt-freie-uni-bochum/ Polizei stürmt Freie Uni Bochum http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/polizei-raeumt-freie-universitaet-bochum-solidaritaet-kommt-alle-zur-universitaet/ Polizei räumt Freie Universität Bochum http://de.indymedia.org/2007/01/167297.shtml Fotos von der Räumung der Freien Uni Bochum http://de.indymedia.org/2007/01/167275.shtml Polizei stürmt Freie Uni Bochum http://de.indymedia.org/2007/01/167271.shtml Freie Uni Bochum geräumt - Demo heute 18 Uhr http://de.indymedia.org/2007/01/167270.shtml Freie Uni Bochum geräumt http://de.indymedia.org/2007/01/167269.shtml Polizei-Hundertschaft stürmt Freie Uni Bochum vernetzung-nrw und uebergebuehr artikel erstellen http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=15514 Radio Dreyeckland, Freiburg - Interview zur Räumung http://www.abs-nrw.de/0137.html Solidaritätserklärung des ABS an die FUB http://www.bo-alternativ.de/2007/01/31/gewaltsame-raeumung-der-fub/ Bilder von der gewaltsamen Räumung der FUB uebergebühr http://nordrhein-westfalen.uebergebuehr.de/de/aktuell/news/meldung/ansicht/2007/01/polizei-ueberfaellt-freie-uni-bochum-aufruf-zu-d ezentralen-aktionen/ junge welt: http://www.jungewelt.de/2007/02-01/028.php junge welt: http://www.jungewelt.de/2007/02-01/030.php rote fahne: http://die-rote-fahne.eu/news/2007/51CE05B0-03C4-428D-9687-029C491F820A.html westfälisceh rundschua http://www.westfaelische-rundschau.de/wr/wr.staedtenews.volltext.php?kennung=on1wazLOKStaBochum39111&zulieferer=waz&kategorie=LOK&r ubrik=Stadt&region=Bochum&auftritt=WR&dbserver=1 waz bochum: http://www.waz.de/waz/waz.bochum.lokalnachrichten.volltext.php?kennung=on1wazLOKStaBochum39111&zulieferer=waz&kategorie=LOK&rubrik= Stadt&region=Bochum&auftritt=WAZ&dbserver=1 waz überregional: http://www.waz.de/waz/waz.westen.volltext.php?kennung=on5wazWESRegRegion_Rhein-Ruhr39111&zulieferer=waz&kategorie=WES&rubrik=Region &region=Region_Rhein-Ruhr&auftritt=WAZ&dbserver=1 waz überregioanl: http://www.waz.de/waz/waz.westen.volltext.php?kennung=on6wazWESRegRegion_Rhein-Ruhr39111&zulieferer=waz&kategorie=WES&rubrik=Region &region=Region_Rhein-Ruhr&auftritt=WAZ&dbserver=1 berliner umschau: http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=01022007ArtikelPolitik1 linke zeitung: http://www.linkezeitung.de/cms/content/view/2045/32/ wdr: http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2007/01/31/polizei_raeumt_besetzte_ruhr-universitaet.jhtml?ofs=10 wdr regional: http://www.wdr.de/themen/_config_/kurznach/index.jhtml?tid=1162259 taz: http://www.taz.de/pt/2007/02/01/a0003.1/text.ges,1 indymedia: http://de.indymedia.org/index.shtml zeec (video zur demo): http://www.zeec.de/mediadetails.php?Fulltext=bochum&Path=home,newest&Page=newest&Off=13&MId=41265&SId=&User=&Path=home,newest,media details


Die Freie Uni bedankt sich bei allen UnterstützerInnen für die zahlreichen Soli-Erklärungen


Informationen zu den Ereignissen rund um die Freie Uni:

PM 11.01.2007: Erfolg für die Freie Uni Bochum: Rektorat gibt "Erlebnisgastronomie"-Pläne auf

Update, 11.01.2007: Zusammenfassung der aktuellen Situation – Perspektiven und Forderungen

PM 29.12.2006: UnterstützerInnen der Freien Uni Bochum demonstrieren auf dem Förderturm

PM 26.12.2006: Freie Uni sagt Danke für Weihnachtssolidarität

Update, 22.12.2006: Soli-Grüße aus Hamburg/ABS-Videos

Bericht, 20.12.2006: Rektor bricht Gespräche ab - breites Bündnis fordert: "FUB bleibt!"

Update, 18.12.2006: FUB-Verhandlungsergebnisse

Update, 16.12.2006, 2: FUB bleibt!

Update, 16.12.2006: Skandal: Freier Uni droht die Räumung!

15.12.2006: Rektorat will Freie uni Räumen

PM 14.12.2006: Keine Atempause, Geschichte wird gemacht! Freie Uni bleibt!

PM 13.11.2006: RUB-Rektorat auf Konfrontationskurs

12.11.2006: Offener Brief an Rektor Gerhard Wagner

 
[ Zurück ]